Mather Point Grand Canyon

Mather Point, Grand Canyon, Arizona

Blick auf den Yavapai Point (375kb).

Mather Point, Grand Canyon, Arizona

Höhenangst? (426kb)

Mather Point, Grand Canyon, Arizona

Unten verläuft der Bright Angel Trail (414kb).

Mather Point, Grand Canyon, Arizona

In der Bildmitte treffen sich der von Norden kommende Bright Angel Creek und der Colorado (398kb).

Mather Point, Grand Canyon, Arizona

Die Steinformation "Duck on a rock" (413kb).

Mitten in Grand Canyon Village befindet sich gleich neben der Yavapai Observation Station der Mather Point (2.170 Meter), benannt nach dem ersten Direktor des Nationalparks Stephen T. Mather. Für die meisten Touristen ist dies der Ort, an dem sie zum ersten Mal in den hineinschauen. Obschon man nur rund ein Viertel des Grand Canyons von hier aus sehen kann reicht der Ausblick, um jeden Zweifler von der Schönheit dieses "Siebten Weltwunders" zu überzeugen. Hier beginnen die meisten, über Zahlen und Dimensionen nachzudenken. Ein paar Fakten: das North Rim ist 16 Kilometer entfernt, und der winzige grüne Strich unterhalb ist der 90 Meter breite Colorado. Dieser ist unglaubliche 1,5 Kilometer unter dem Aussichtspunkt in 5 Kilometer Entfernung gelegen. Das Gelände fällt mit nur 21 Grad zu ihm ab, was einem aber viel steiler vorkommt.

Der Blick nach Norden fällt auf den tiefen Canyon des Bright Angel Creeks, der links das Kaibab Plateau vom Walhalla Plateau im Osten trennt. An der linken Flanke des Bright Angel Canyons befindet sich etwas links des Bright Angel Points die Grand Canyon Lodge, die Hauptunterkunft des North Rims. Nahe der Mündung des Creeks in den Colorado überspannt die 1928 errichtete Kaibab Hängebrücke in 18 Meter Höhe mit ihren 134 Metern Länge den Colorado. Sie verbindet den und den auf der Südseite mit dem North Kaibab Trail entlang des Bright Angel Canyons am North Rim.
Mather Point, Grand Canyon, Arizona

Die Kaibab Hängebrücke (394kb).

Etwa 800 Meter flussabwärts der Kaibab Brücke wurde 1966 eine weitere Brücke errichtet, hauptsächlich um einer Wasserpipeline über den Canyon zu verhelfen, die von Roaring Springs auf dem North Rim zum wasserlosen South Rim führt. Touristen können die Brücke auch benutzen, Mulis passieren sie jedoch nicht, da man durch die Gitter den Fluss sehen kann. Die Pipeline ist übrigens gelegentlich defekt, so dass es vorkommen kann, dass an Teilen des South Rims Wassermangel herrscht.

In der östlichen Gabelung von Bright Angel Creek und Colorado errichtete David Rust, der zuvor in 4 Jahren Arbeit den North Kaibab Trail schuf, kurz nach 1900 Rust Camp. Dieses wurde 1913 in Roosevelt Camp umbenannt und erhielt 1922 nach einem Umbau nach Plänen von Mary Jane Colter schließlich seinen heutigen Namen: Phantom Ranch.

(c) Stefan Kremer - Alle Rechte vorbehalten




Schließen