Navajo Point Grand Canyon Nationalpark

Escalante Butte, Navajo Point, Grand Canyon, Arizona

Wir schwenken den Blick vom Nordwesten... (353kb)

Escalante Butte, Navajo Point, Grand Canyon, Arizona

... nach Norden - vorne der Escalante Butte -, ... (350kb)

Cardenas Butte, Navajo Point, Grand Canyon, Arizona

... und von Nordnordost mit Cardenas Butte in der Mitte... (335kb)

Navajo Point, Grand Canyon, Arizona

... nach Nordost auf die Palisades of the Desert (300kb).

Desert Watchtower, Navajo Point, Grand Canyon, Arizona

Der Desert Watchtower im Osten (414kb).

Colorado, Navajo Point, Grand Canyon, Arizona

Unten schlängelt sich der Colorado durch den Cardenas Canyon (266kb).

Direkt westlich des schließt sich am South Rim des der 2.247 Meter hoch gelegene, vergleichsweise kleine Navajo Point an. Mit im Westen ist der Navajo Point ein Aussichtspunkt, der gerne von den Touristen zu Gunsten der beiden anderen übersprungen wird. Die Entfernung zum Desert View Point ist dabei so gering (1,1 Kilometer Luftlinie), dass man den Watchtower auf dem östlich gelegenen, nächsten Rimvorsprung thronen sehen kann. In google earth ist übrigens der Navajo Point teilweise falsch deklariert, und zwar ist dort der Desert View Point so benannt, weswegen sich im Web die falsche Erkenntnis verbreitet, der Watchtower stehe am Navajo Point.

Von hier aus kann man den Colorado und den dem Aussichtspunkt quer vorgelagerten Escalante Butte sehen. Wie auch vom Lipan Point bietet der Navajo Point einen hervorragenden Blick auf die Grand Canyon Supergroup. Das ist eine Formation aus Eruptivgestein und Felsablagerungen aus dem Präkambrium, wie man sie im gesamten Canyon vorfindet. Lange, dünne Adern von kastanienbraunen, grauen und schwarzen Schichten, die sich in einem Winkel von etwa 20 Grad aufneigen, prägen diese Formation. Man kann sie oberhalb des Colorado auf der gegenüberliegenden Seite des Canyons erblicken. Betrachtet man diese Felsen genauer so wird man feststellen, dass der ebene, braune Tapeats Sandstone, der an anderen Stellen im Grand Canyon direkt auf der schwarzen Vishnu Formation liegt, jetzt zu oberst auf der Supergroup ruht - hunderte Fuß oberhalb des Vishnu Schist. Wo die Supergroup noch nicht wegerodiert war lagerte sich der Tapeats Sandstone darauf ab und schützte so das, was von ihr übrig geblieben war. An anderen Standorten bildeten die Felsen der Supergroup Insel im uralten Tapeats-Meer, und kein Sand - der Rohstoff des Tapeats Sandstone - lagerte sich auf ihnen ab.

Westlich des Navajo Points befindet sich die mit 2.285 Metern höchstgelegene Stelle am South Rim. Hier beginnt der Tanner Trail, ein schroffer und felsiger, nicht bewirtschafteter Pfad, der einst von Erzsuchern, Viehdieben und Schmugglern genutzt wurde, weswegen er auch Horsethief Trail genannt wird.

(c) Stefan Kremer - Alle Rechte vorbehalten

   Tour 2006 zurück

 Tour 2006 weiter